Jacqueline Seifriedsberger ist Skispringerin seit 1995 und geht für den ÖSV seit 2003 an den Start, anfangs bei FIS-Bewerben, dann über Continentalcup, Junioren Weltmeisterschaften, Weltmeisterschaften bis hin zum Weltcup. Ihr Heimatverein ist der SC Waldzell. Ihr Debüt im Skisprung-Continentalcup gab sie am 23. Juli 2004 in Park City, wo sie auf Anhieb mit dem achten Platz eine Platzierung unter den besten zehn erreichen konnte. Am 1. März 2006 erreichte Seifriedsberger in Zao erstmals mit dem dritten Platz das Podium und am 15. August 2007 konnte sie in Pöhla erstmals in ihrer Karriere ein Continentalcup-Springen gewinnen. In allen weiteren Springen der Saison erreichte sie jeweils eine Platzierung unter den besten zehn. In der Gesamtwertung der Saison 2007/2008 belegte sie am Ende den dritten Platz. 2008 wurde sie im polnischen Zakopane Juniorenweltmeisterin. Am 3. Dezember 2011 gab sie ihr Debüt im Weltcup in Lillehammer und im laufe der Saison 2011/12 konnte sie mit vielen Top 10 Platzierungen aufwarten. Beim Weltcupspringen in Ljubno stand sie zum ersten mal im Weltcup auf dem Podium.
 
Die Weltcupsaison 2012/13 begann vielversprechend mit sehr guten Trainingsleistungen und Top 10 Plätzen bei allen Bewerben. Ziel für heuer sind WM Medaillen sowohl im Einzel als auch im Team-Mixed Bewerb und für die nächste Saison eine Medaille bei den Olympischen Spielen.
 
Erfolge:
 
Weltcupsieg 2013 in Sapporo, Japan
 
Grand-Prix-Sieg Team: 2012 in Hinterzarten
 
Weltcup 2012
3. Platz Ljubo
Viele Top 10 Platzierungen
 
Continentalcup
6 Siege
Viele Top 3 Platzierungen
 
Juniorenweltmeisterin 2008 Zakopane